DARK | 21

DARK

Digitale Lichtkunst vom Feinsten

An ein Lichtfestival dürfen viele Ansprüche gestellt werden. Es sollte begeistern, nachhaltige Faszination für Licht im Raum fördern und nicht zuletzt die kulturelle Entwicklung der Orte stärken. Das vom Lichtforum NRW umgesetzte „DARK“ ging nun schon zum zweiten Mal einen konsequenten Schritt weiter: es machte Lust auf die Zukunft von Licht und Technologie. Die voranschreitende Digitalisierung verleiht der Beleuchtung immer innovativere Chancen. Einfacher als je zuvor lässt sich heutzutage das lichte Resultat beeinflussen und steuern. Mit Beleuchtung geschaffene Atmosphären, Orientierung und Identifikation erhalten damit Dimensionen, die eine ganz neue Interpretation von Räumen versprechen. Und wo könnte dies besser ausprobiert werden, als in der Wiege des Lichtmachens? „Es ist kein Wunder, dass diese innovative Idee hier entstand und realisiert wurde. Denn keine andere Region der Welt ist so eng mit der Entwicklung und Herstellung von künstlichem Licht verbunden“, betonte der parlamentarische Staatssekretär Klaus Kaiser in seiner Eröffnungsrede des viertägigen Festivals.

Südwestfalen und ganz konkret das Sauerland haben einen besonderen Anteil an der lichtkulturellen Aufwertung von unzähligen Räumen, Architekturen und ganzen Städten – nicht nur in Deutschland und Europa, sondern auf der ganzen Welt. Und so zeigte das DARK – Digitale Arbeiten zur Lichtkultur –, was es bedeuten kann, Licht und Digitalisierung zusammenzuführen. „Die Lichtinstallationen bieten uns ein spektakuläres interaktives Erlebnis und setzen die historische Altstadt erneut gekonnt gestaltend in Szene“, freute sich der Bürgermeister der Stadt Arnsberg, Ralf Paul Bittner.

Das vom Lichtforum NRW geschaffene und von der Stadt Arnsberg unterstützte Lichtfestival zeigte 12 Lichtprojekte, die vom 21.-24.10.2021 über die Altstadt von Arnsberg verteilt waren. Jedes Projekt zeigte auf ganz eigene Art und Weise, wie man Licht vor dem Hintergrund digitaler Prozesse gestalten kann. Die zweite Auflage des Lichtfestivals wurde möglich, durch eine Förderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und der Unterstützung vieler Sponsoren. Damit konnte das Lichtforum NRW eine spannende Auswahl internationaler Künstler nach Arnsberg einladen. Viele Projekte regten die rund 2.000 Besucherinnen und Besucher zum direkten Mitmachen an. Sie waren so konzipiert, dass die sonstige Beobachterin und der Beobachter zur aktiven Gestalterin und zum Gestalter wurden. „Und das ist ein wichtiges Element, da die Digitalisierung uns Menschen ja viel Arbeit abnehmen kann, aber häufig auf unsere Steuerung und Lenkung wartet. So steckt in DARK viel zum Mitmachen und Staunen, aber auch zum Lernen und Hinterfragen“, konstatiert der Initiator des Lichtfestivals, Dennis Köhler.

Sponsoren:

  • Stadt Arnsberg
  • Sparkasse Arnsberg-Sundern
  • Volksbank Sauerland eG
  • TRILUX
  • Westenergie
  • Verein zur Förderung von Licht und Beleuchtung e.V.
  • Brölio
  • Förderkreis Kultur Kloster Wedinghausen e.V.

Förderung:

  • Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Zurück